Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Hocheck
Ingrid Wittner: Hocheck – Skispaß bei Tag und Nacht
aus: BN-Mitteilung KG Rosenheim 11/02
Ein Eingriff in die sensible Berglandschaft, drei Skisprungschanzen, Eiskletterwände, Mountainbike-Testzentrum, Gleitschirm-Schulungszentrum und neun Schneekanonen hat enorme Auswirkungen nicht nur auf die Natur am Berg sondern auch die Infrastruktur und den Verkehr. Und dies nicht nur in Oberaudorf allein, sondern in einem größeren Umkreis. Man will den Tourismus ankurbeln, die Gästezahlen erhöhen und so wäre ein Raumordnungsverfahren mit Beteiligung der Träger öffentlicher Belange erforderlich gewesen. Der Naturschutzbeirat wurde nicht gehört. Um Auslegungsfristen und Erörterungen, die bekanntlich Zeit kosten, zu umgehen, hat man Einzelgenehmigungen erteilt für Erneuerung bzw. Erweiterungen. Daß diese dann von einem gigantischen Ausmaß sind, wird mit den zurückgehenden Übernachtungs- und Tourismuszahlen begründet. Die Schneekanonen sollen mit Wasser aus dem Luegsteinsee gespeist werden. Also mußte eine Leitung aufs Hocheck gelegt werden. Die Beschneiung verbraucht nicht nur große Mengen Wasser sondern auch Energie. Da im warmen Inntal die Temperaturen für die Beschneiung meist zu hoch sind, wird dann Chemie zugesetzt, die in Bayern nicht zulässig ist? Diese Chemie würde mit dem Schmelzwasser natürlich wieder in das Grundwasser gelangen.
Dieser Freizeitpark in ca. 800 m Höhe erscheint mir ebenso verrückt wie die Langlaufmeisterschaften in Düsseldorf am Rheinufer auf einem Band aus Kunstschnee. Der zu erwartende Rummel mit den Tagesgästen wird nicht die Übernachtungszahlen erhöhen, sondern die bisherigen Gäste, die Ruhe und Erholung in dieser schönen Landschaft suchten, vertreiben. Die Natur ist zerstört und die Wildtiere verscheucht. Von unseren Nachkommen werden wir uns fragen lassen müssen warum wir eine derartige Naturzerstörung zugelassen haben. Wir dürfen nie vergessen, daß wir auf dieser Erde nur Gast sind, diese Erde von unseren Nachkommen also nur geliehen haben und folglich nicht ruiniert hinterlassen dürfen, sondern nachhaltig. Ingrid Wittner
Veröffentlichung mit freundlicher Erlaubnis durch den BuNd Naturschutz RosenheimBN Rosenheim
 

Hocheck
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 15.12.2006